IBH

AKTUELLES

 

Besuch von Frau Staatsministerin Aydan Ösoguz, Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration, am 23.02.2017 beim IBH e.V.

Am Donnerstag, den 23.02.2017 informierte sich die Staatsministerin beim IBH e.V. über Qualifizierungsmaßnahmen für ausländische Ärztinnen und Ärzte sowie für zugewanderte Ingenieurinnen und Ingenieure. In den Gesprächen mit den Kursteilnehmenden erfuhr sie aus erster Hand, wie es um die Integration dieser beiden Fachkräftegruppen aktuell bestellt ist.


Amadeus Hempel, Vorstandsvorsitzender IBH e.V.,  Frau Staatsministerin Aydan Ösoguz, Beatrix Hösterey, Geschäftsführerin IBH e.V.
Amadeus Hempel, Vorstandsvorsitzender IBH e.V., Frau Staatsministerin Aydan Ösoguz,
Beatrix Hösterey, Geschäftsführerin IBH e.V.

Staatsministerin Aydan Ösoguz im Gespräch mit ausländischen Medizinnerinnen und Medizinern
Staatsministerin Aydan Ösoguz im Gespräch mit ausländischen Medizinnerinnen und Medizinern

 

Hamburger Abendblatt berichtet über BeIng!

Auf Be.Ing!, unsere erfolgreiche Brückenmaßnahme für zugewanderte Ingenieurinnen und Ingenieure, ist auch das Hamburger Abendblatt aufmerksam geworden:

Hamburger Abendblatt vom 14.6.2016:
Wie Ingenieure integriert werden. Be.Ing! macht Akademiker fit für den Hamburger Arbeitsmarkt.


Bericht Hamburger Abendblatt

 

Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks beim IBH

Wir haben uns gefreut, am 22. Juni die Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks in unseren Räumen begrüßen zu dürfen.
Im Rahmen ihrer Sommertour informierte sie sich in unseren Medizinerkursen über die Situation der Anerkennungsverfahren für zugewanderte Ärzte.

Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks beim IBH

RTL nord vom 22. Juni 2016 (Bei Minute 1:30)

 

IBH e.V. unterzeichnet Erklärung zur Einhaltung von Qualitätsstandards

Der IBH e.V. hat am 28. April 2015 im Elbcampus zusammen mit 15 anderen Hamburger Institutionen eine Erklärung unterzeichnet, mit der Mindestanforderungen und Qualitätsstandards bei der sozialen und beruflichen Integration von ausländischen Auszubildenden und Fachkräften vereinbart wurden.

Vor dem Hintergrund des wachsenden Fachkräftebedarfs in Hamburg setzen Hamburger Unternehmen zunehmend auf die Förderung von Zuwanderung aus dem Ausland. Das IQ Netzwerk Hamburg – NOBI bei der Handwerkskammer Hamburg hat die Erarbeitung der Qualitätsstandards in Zusammenarbeit mit der spanischen Botschaft in Berlin federführend umgesetzt.

Mitunterzeichner sind unter anderem die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, die Hamburger Volkshochschule, das Diakonische Werk und die Agentur für Arbeit.

IBH unterzeichnet Erklärung zur Einhaltung von Qualitätsstandards
Bildnachweis: www.elbcampus.de

„Mein Weg hierher“ – Flüchtlinge berichten

Unter diesem Titel fand am 31.08. 2015 im Amerikazentrum Hamburg eine Veranstaltung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit mit dem IBH e.V. statt. Amadeus Hempel, Vorstandsvorsitzender des IBH e.V. und Dr. Petra Beckmann-Schulz von der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit interviewten vier ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer der studienvorbereitenden Sprachkurse beim IBH e.V. zu ihren unterschiedlichen Wegen nach Deutschland und zu ihrem jetzigen Leben in Hamburg und Norddeutschland. Aliullah Nazary aus Afghanistan, Maha Sallan aus Syrien, Mastoureh Varmazyari aus dem Iran und Sameh Ziadeh aus Syrien berichteten den ca. einhundert intererssierten Zuhörerinnen und Zuhörern über ihre unterschiedlichen Fluchtrouten nach Deutschland, über ihr Alltagsleben (z.B. Probleme bei der Wohnungssuche) und ihre Wünsche an die Zukunft.

„Mein Weg hierher“ – Flüchtlinge berichten im Amerikazentrum
Bildnachweis: Inga Schulz, Hamburg

„Mein Weg hierher“ – Flüchtlinge berichten im Amerikazentrum
Bildnachweis: Inga Schulz, Hamburg

 

IBH e.V. unterzeichnet Erklärung zur Einhaltung von Qualitätsstandards

Der IBH e.V. hat am 28. April 2015 im Elbcampus zusammen mit 15 anderen Hamburger Institutionen eine Erklärung unterzeichnet, mit der Mindestanforderungen und Qualitätsstandards bei der sozialen und beruflichen Integration von ausländischen Auszubildenden und Fachkräften vereinbart wurden.

Vor dem Hintergrund des wachsenden Fachkräftebedarfs in Hamburg setzen Hamburger Unternehmen zunehmend auf die Förderung von Zuwanderung aus dem Ausland. Das IQ Netzwerk Hamburg – NOBI bei der Handwerkskammer Hamburg hat die Erarbeitung der Qualitätsstandards in Zusammenarbeit mit der spanischen Botschaft in Berlin federführend umgesetzt.

Mitunterzeichner sind unter anderem die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, die Hamburger Volkshochschule, das Diakonische Werk und die Agentur für Arbeit.

IBH unterzeichnet Erklärung zur Einhaltung von Qualitätsstandards
Bildnachweis: www.elbcampus.de

Fachsprachkurse für ausländische Gastärzte in der Facharztausbildung am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf

Gastärzte in der Facharztausbildung

Seit November 2014 besteht eine Kooperation zwischen dem UKE und dem IBH e.V., die darauf ausgerichtet ist, gemeinsam gestaltete Sprachkurse (Unterricht und praktische Übungen) für ausländische Gastärzte am UKE durchzuführen.

Der erste Fachsprachkurs mit 10 Ärzten aus Saudi-Arabien und Libyen ist am 03.11.14 gestartet.

Auf dem Foto präsentieren sich das UKE-Team (Frau Pantelmann, ganz links, Frau Marquard, ganz rechts und Dr. Birkelbach (Mitte), das IBH-Team (Frau Fieseler, vorne und dahinter Frau Hösterey) sowie ein Teil der ausländischen Gastärzte.

Der IBH e.V. begrüsst brasilianische Studierende

Der IBH begrüßt brasilianische Studierende

Seit Anfang März sind 39 junge Brasilianerinnen und Brasilianer in Hamburg, um ein halbes Jahr lang beim IBH e.V. Deutsch zu lernen. Die DAAD-StipendiatInnen bereiten sich mit Unterstützung des Programms „Ciencia sem Fronteiras“ (Wissenschaft ohne Grenzen) der brasilianischen Regierung auf das Studium in Deutschland vor.

Das Team des IBH e.V. freut sich über die fröhliche Truppe und ist gespannt auf gemeinsame Fußballweltmeisterschaft-Abende.